Küchen-Basics
Hühnerfrikassee

Klassiker der deutschen Küche: Hühnerfrikassee

Jeder kennt es – viele liebe es: das Hühnerfrikassee ist einer der Klassiker der deutschen Küche schlechthin. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das schmackhafte Geflügelgericht perfekt zubereiten.

Was ist drin?

Ursprünglich stammt der Begriff aus dem französischen und bedeutet sinngemäß „Sammelsurium“. Nicht zu unrecht – besteht das Frikassee aus Hühnerragout mit verschiedenen Gemüsesorten. Neben Pilzen und Erbsen sind auch Spargel und Kapern beliebte Zutaten.

Und so geht’s

Zunächst eine ganze Poularde in Brühe kochen. Danach beiseitelegen und auskühlen lassen. Im Anschluss die Haut abziehen und das Fleisch in mundgerechte Stücke zupfen. Von der Brühe einen Liter abmessen. Butter in einem Topf zerlassen und Mehl unterrühren. Nach und nach den Wein und die Brühe dazugeben. Alles für 15 Minuten köcheln lassen.

Nutzen Sie die Zeit

In der Zwischenzeit den Spargel schälen und in 3 cm große Stücke schneiden. 2 Minuten in Salzwasser blanchieren. Die Pilze putzen und halbieren. Erbsen, Spargel und Pilze in die Sauce geben. Danach das Hühnerfleisch und alles mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft abschmecken. Kurz vor dem servieren noch einen Schuss Worcestersauce dazugeben.

Das ging Ihnen zu schnell? In unserem Video können Sie sich die einzelnen Arbeitsschritte noch einmal genau ansehen.