Ernährungstipps
Detox

Kinderleicht abnehmen mit der Büro-Diät

Es ist so eine Sache mit den guten Vorsätzen. Vor allem mit Blick auf Diäten. „Nächste Woche beginne ich endlich die Diät“ – ein Selbstbekenntnis, das wohl jeder von uns kennt. Ob man es dann auch in die Tat umsetzt, ist eine andere Frage. Die Büro-Diät richtet sich deshalb vor allem an all diejenigen, die trotz stressigem Arbeitsalltag keine Lust mehr auf Ausreden haben. Und die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen. Mit ein paar einfachen Grundregeln können Sie trotz eines 8 Stunden-Tags spielend Leicht die Pfunde purzeln lassen.

Was ist erlaubt und was nicht?

Ganz wichtig: entspannen Sie sich und sehen Sie die Diät nicht als Ballast oder Klotz am Bein. Definitiv kontraproduktiv ist es, wenn Sie am Arbeitsplatz zu wenig zu sich nehmen. Vergessen Sie nicht, Sie brauchen Energie, um Ihre Arbeit wie gewohnt erledigen zu können. Gehe Sie die Büro-Diät langsam an. Das A und O: Trinken Sie viel und regelmäßig. Vor allem Wasser und Tee sind zu empfehlen. Vorsicht bei Fruchtsäften, denn diese enthalten sehr viel Zucker.

Das Frühstück

Hier gilt die Grundregel: Kohlenhydrate ja, tierisches Eiweiß nein

Nehmen Sie Ihr Frühstück am besten zwischen 6 und 8.30 Uhr morgens ein. Dabei sollte Sie auf Wurst, Käse und Fleisch verzichten und lieber zu Getreideprodukten greifen. Erlaubt sind zudem Brötchen mit Marmelade, Nutella oder Honig, Säfte, Tee, Kaffee und Haferflocken. Ein kräftiges Frühstück macht schlank, da es den Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung anregt. Zudem liefert es dem Gehirn Energie, das es ohne die Zufuhr von Kohlenhydraten aus den Muskelzellen holen müsste. Darin verbrennt allerdings das Fett. Zudem kommen Sie so bis zum Mittagessen ohne Zwischenmahlzeit aus.

Mittagessen

Hier gilt Kohlenhydrate ja und Eiweiß ja

Mittags können Sie nach Lust und Laune schlemmen. Vor allem Nudeln, Reis und Kartoffeln sind erlaubt. Tierisches Eiweiß, egal ob Rind- Schweine- oder Hühnerfleisch, kann ebenfalls gegessen werden. Sogar auf Cola müssen Sie nicht verzichten. Das hilft beim abnehmen, da Ihr Körper in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr sein Hoch hat. Das Essen wird schneller den Muskeln zugeführt, die das Fett verbrennen. Der Stoffwechsel benötigt zudem Mittags mehr Energie, um die älteren Reste von Fett und Zucker zu verbrennen.

Abendessen

Grundregel: Eiweiß ja, Kohlenhydrate nein

Am besten nehme Sie eine Mahlzeit aus magerem Fleisch und einem Salat oder viel Gemüse zu sich. Lassen im Gegenzug die Finger von Reis, Nudeln und Kartoffeln. So kann der Körper in der Nacht Fett verbrennen. Das Eiweiß unterstütz den Aufbau der Muskeln und sorgt somit für eine erhöhte Fettverbrennung. Außerdem erhält der Körper durch den Salat und das Gemüse wertvolle Ballaststoffe, die der Darm für die Verdauung benötigt.

Was Sie wissen müssen

Essen Sie, wenn Ihnen danach ist. Die Kollegen gehen um 12 Uhr in die Kantine, Sie haben aber noch keinen Hunger? Dann vertrauen Sie auf Ihr „Bauchgefühl“ und warten noch ein wenig. Essen Sie später, aber dafür keine große Portion. Und es muss nicht immer Schnitzel sein. Ein leckere Salat und dazu ein Vollkornbrötchen ist vollkommen ausreichend.

 

Keine Kantine? Kein Problem!

 

Erkunden Sie die Umgebung!

In der Kantine und im Restaurant ist es mit den Kollegen zwar gemütlich, doch wir sitzen auf der Arbeit zumeist 90 Prozent der Zeit auf Schreibtisch. Geben Sie sich also einen Ruck, und schlendern eine Runde um den Block. Das ist nicht nur mit Blick auf den täglichen Kalorienverbrauch wichtig. Der Körper wird zudem mit Sauerstoff versorgt und die Muskulatur wieder aktiviert.

Kleine Snacks für zwischendurch

Jeder kennt es, gerade am Nachmittag – das Hungergefühl kommt, obwohl man ausreichend Mittags gegessen hat. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper in diesem Fall einen kleinen Joghurt oder eine Handvoll Nüsse. Ebenfalls ein heißer Tipp, der klassische Brei. Diesen gibt es mittlerweile fertig zu kaufen bzw. zum anrühren mit heißem Wasser – ein echter Sattmacher. Ebenfalls hilfreich ist es, viel zu trinken. Auch hier gilt wieder: greifen Sie zu Früchte- und Kräutertee, stillem Mineralwasser oder Kaffee.

Essen Sie mehr Grünzeug

Schneiden Sie sich vor der Arbeit Tomaten, Gurke oder Paprika zurecht. Vor allem rote Paprika verfügt über eine Menge Vitamin C. Zudem wertet Gemüse ein belegtes Brötchen auf. Ebenfalls nicht zu verachten sind Smoothies. Haben Sie keine Zeit, diese selber zu mixen, greifen Sie auf die große Anzahl von fertigen Smoothies in Supermärkten oder Reformhäusern zurück. Allerdings sollten Sie beachten, dass Smoothies eher eine kleine Mahlzeit sind und kein Getränk.

Verzichten Sie nicht auf Süßes

Wenn ein Kollege oder eine Kollegin Geburtstag hat und das Büro mit Kuchen verwöhnt, sagen Sie nicht gleich nein. Bevor Sie sich alles verkneifen, nehmen Sie ein kleines Stück Kuchen, am besten mit viel Obst. Nur die Sahne sollten Sie am besten weglassen. Was Sie meiden sollten sind allerdings Fruchtgummis wie Gummibärchen. Nehmen Sie lieber ein kleines Stück Schokolade, das macht zudem länger satt.

Was ist mit dem After-Work-Bier oder Sekt?

Nach der Arbeit mit den Kollegen noch ein gemütliches Feierabendbier oder ein Glas Sekt trinken ist durchaus erlaubt. Wie immer gilt: nur nicht übertreiben. Halten Sie sich jedoch zurück, wenn es um Knabbereien wie Chips oder Salzstangen geht. Die enthaltenen Kohlenhydrate machen Appetit auf mehr.

Den Heißhunger kontrollieren

Gerade Nachmittags bekommt man öfter Lust auf etwas Süßes. Dabei gibt es durchaus Alternativen zu Keksen, Schokolade und Co. Ein Apfel oder Joghurt mit Früchten kann den Heißhunger stillen. Sollten Sie nicht auf Schokolade verzichten wollen, greifen Sie lieber zu dunklen, kakohaltigen Sorten. Diese enthalten Magnesium, Kalzium und Eisen. Auch ein kleiner Schokopudding ist drin – dieser enthält weniger Kalorien als ein Schokoriegel.

Immer in Bewegung bleiben!

Durchbrechen Sie die Routine. Lassen Sie das Auto stehen und fahren Sie bei schönem Wetter nicht mehr der Bahn, sondern mit dem Fahrrad zur Arbeit. Nutzen Sie die Treppen anstatt des Fahrstuhls oder laufen Sie zum Büro der Kollegen, wenn Sie eine Frage haben und rufen Sie nicht an. In der Summe bringt Ihnen das mehr, als zwei Mal die Woche für 30 Minuten Joggen zu gehen. Sollte sich dieses Programm nicht umsetzen lassen, gehen Sie am besten direkt nach der Arbeit zum Sport – ohne den Umweg über zu Hause zu nehmen. Liegt man erst einmal auf dem Sofa, ist es meist zu spät.

Abwechslungsreiche Übungen fürs Büro

Damit Sie auch während der Arbeit mehr Energie verbrennen können, haben wir einige leichte Übungen für Sie. Diese ergänzen ideal Ihr Sportprogramm vor oder nach der Arbeit und helfen dabei, mehr Kalorien zu verbrauchen als zu sich zu nehmen – denn nur so klappt es mit dem Abnehmen.

  • Bring deinen Kreislauf in Schwung: Benutzen Sie nur noch die Treppen. Dies ist das einfachste Training während der Arbeit. Es strafft die Oberschenke, erhöht den Kalorienverbrauch und fördert die Durchblutung.
  • Bein-Training leicht gemacht: Wenn Sie auf Toilette oder zum Kopierer müssen und endlich mal wieder den Bürostuhl verlassen, stellen Sie sich auf die Zehenspitzen und wippen 20-40 Mal auf und ab. Wichtig ist, dabei den Rücken gerade zu halten. Auch hiermit kräftigen Sie nachhaltig Ihre Beinmuskulatur.
  • Den Po in Form bringen: Jede halbe Stunde für 30 Sekunden die Gesäßmuskulatur anspannen. Nicht nur gut für einen knackigen Po, denn die Übung entlastet Ihre Lendenwirbelsäule.

Eine Übersicht leichter Rezepte haben wir hier für Sie zusammengestellt

Falls Sie auf Fleisch verzichten möchten, finden Sie hier viele leckere Rezeptideen

Hier finden alles, was Sie für die 14-Tage-Diät brauchen