Küchen-Basics
Slow Food

Sonntags-Rezept: Schmorbraten mit Spätzle

Ein guter Braten braucht vor allem eines – und das ist Zeit. Das gilt auch für den Schmorbraten. Doch seien Sie sicher, Ihre Geduld wird sich auszahlen. Zunächst heizen Sie den Backofen auf 160 Grad vor und Braten das Fleisch in einem Schmortopf von allen Seiten scharf an.

Der Bratenansatz ist das Geheimnis

Wichtig für einen guten Braten ist nicht zuletzt, die Basis der späteren Soße. Geben Sie, nachdem Sie das Fleisch aus dem Bräter genommen haben, Puderzucker und Tomatenmark hinzu. Kurz anrösten und dann mit Wein ablöschen. Danach noch Brühe, Fond und das Fleisch hinzugeben und alles für 2 Stunden in den Ofen stellen.

So bekommt die Soße noch mehr Geschmack

Schalotten und Sellerie in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne andünsten. Alles zum Fleisch geben und eine weitere Stunde garen. Im Anschluss das Fleisch heraus nehmen und beiseite stellen.

Die Sauce durch ein Sieb gießen, Knoblauch, Piment, Lorbeerblätter, Zimt, Wacholderbeeren dazugeben und weitere fünf Minuten köcheln. Erneut durch ein Sieb geben und mit Stärke binden.

Zum Nachkochen empfehlen wir unser How-to-Video

Selbst gemachte Spätzle als Beilage

Dazu passen perfekt selbst gemachte Spätzle. Diese sind zwar auch mit einem Mehraufwand verbunden, allerdings wird das Ergebnis keine Fragen offen lassen. Sie brauchen für vier Personen 400 Gramm Mehl, 4 Eier und eine Prise Salz.

Wie Sie die perfekten Spätzle zubereiten erfahren Sie in unserem Video