Küchen-Basics
Lasagne Bolognese

Lasagne Bolognese einfach selber machen

Lasagne Bolognese gehört zweifelsohne zu den bekanntesten und beliebtesten Exportschlagern der italienischen Küche. Eine perfekt geschichtete Lasagne Bolognese ist eine Kunst für sich, allerdings ist Sie überraschend leicht selbst zu machen. Wir zeigen Ihnen, wie kinderleicht es geht.

Unklarer Ursprung

Die Lasagne Bolognese kommt aus Italien – punkt. Dieser These würde wohl kaum jemand widersprechen, allerdings gibt es Legenden, denen zufolge die Lasagne ihren Ursprung im britischen Königreich hat. Die Köche von König Richard II. sollen in Kochbüchern ein Gericht namens „loseyns“ erwähnt haben.

Schicht um Schicht einfach lecker

Dabei soll es sich um ein Gericht aus übereinander geschichteten Nudelplatten gehandelt haben, das mit Käse überbacke wurde. Ob es sich dabei um die uns heute bekannte Lasagne handelt, darf zumindest bezweifelt werden.

Kleine Namenskunde

Das Wort Lasagne ist zurückzuführen auf das griechische Wort „lasanon“. Wörtlich übersetzt bedeutet dies Nachttopf. Abgewandelt wurde das ganze von den Römern. Der Begriff „Iasanum“ stand während dieser Zeit für eine Art Kochtopf. Im italienischen wurde daraus dann Lasagna, wobei dies ganz allgemein Auflaufform bedeutet.

Und so geht’s

Zu beachten ist aber immer, dass Sie die typische Schichtung beibehalten und gerade bei gekauften, nicht vorgegarten Lasagneplatten darauf achten, dass Sie ausreichend Flüssigkeit in Form von Sauce zufügen, damit die Platten weich garen und die Lasagne trotzdem noch wunderbar saftig wird. Ansonsten können Sie frei entscheiden, ob Sie Lust auf eine vegetarische Variante mit Spinat und Ziegenkäse haben oder lieber was mit Fleisch möchten.

Wie eine klassische Lasagne mit Hack und Béchamelsauce gelingt, zeigen wir Ihnen in unserem Video.
Viel Spaß beim Nachkochen!