Ernährungstipps
Fleisch

Fleisch-Spezial: Alles rund um Rind, Geflügel, Schwein und Co.

Was Sie beim Einkauf beachten sollten

 

Bevor wir auf die verschiedenen Sorten eingehen, wollen wir zunächst zeigen, worauf Sie beim Fleisch-Einkauf, gerade im Supermarkt, unbedingt achten sollten. Grundsätzlich gilt: sollten Sie bei sich in der Nähe einen Metzger haben, der Fleisch aus der Region anbietet, sollten Sie dort einkaufen. Da dies mit höheren Kosten verbunden ist, bleibt manchmal nur der Gang zur Selbstbedienungstheke im Supermarkt. Abgepackten Fleisch können Sie meist ansehen, ob es von minderer Qualität ist.

Ein sicheres Indiz für mangelnde Qualität ist austretender Fleischsaft in den Verpackungen. Allerdings wird dieser zumeist von einem Vlies aufgesogen. Ist dieses rötlich gefärbt, deutet alles auf zu viel ausgetretenen Fleischsaft hin. Das bedeutet, dass das Fleisch ein schlechtes Wasserbindungsvermögen aufweist, was bei der Zubereitung dazu führt, dass es trocken wird. Auch auf die Farbe des Fleischs in der Verpackung können Sie sich nur bedingt verlassen, da die Schutzatmosphäre zumeist mit Sauerstoff angereichert ist, was dafür sorgt, dass das Fleisch seine ursprüngliche Farbe länger behält. Umgekehrtes gilt jedoch für vakuumverpacktes Fleisch. Dies kann zunächst eher unappetitlich aussehen, aber schon wenige Minuten nach Entnahme aus der Verpackung eine schöne rote Farbe annehmen.

Rindfleisch

Nahaufnahme von Rumpsteaks - freigestellt auf weißem Hintergrund

Rindfleisch ist vielseitig verwendbar, je nachdem welches Stück Sie kaufen. Es kommt in der Regel von ca. zwei Jahre alten Rindern – eine Ausnahme stellt Kalbfleisch dar. Zunächst zeichnet sich Rindfleisch durch seinen kräftigen Geschmack aus. Ist es gut gereift, eignet es sich hervorragen zum Grillen, kochen oder braten. Als Qualitätsmerkmal dient eine feine Marmorierung. Das heißt, dass das Fleisch nicht zu mager sein sollte. Ist das Fleisch frisch, kann es problemlos bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Allerdings sollte es dazu in Folie oder in einem feuchten Tuch eingewickelt werden. In der Tiefkühltruhe können Sie das Fleisch sogar problemlos acht bis zwölf Monate lagern.

Leckere Rezepte finden Sie hier 

Schweinefleisch

SONY DSC

Schweinefleisch ist das mit Abstand am häufigsten konsumierte Fleisch in Deutschland. Es kommt zumeist von sechs bis acht Monate alten Tieren, obwohl der Überbegriff alle Hausschweine unabhängig vom Alter mit einbezieht – also auch Säue, Eber, Spanferkel und Ferkel. Es eignet sich – ähnlich wie Rindfleisch – sehr gut zum Braten, grillen und kochen. Zu den beliebtesten Stücken zählt der Nacken, Bauch, das Filet – auch Lende – oder Koteletts. Der Schweinenacken, auch Kamm genannt kann am Knochen oder ausgelöst und am Stück gebraten werden. Mit Knochen und in Scheiben geschnitten, werden aus Ihm Nackenkoteletts – ohne Knochen bekommen Sie Nackensteaks, die sich ausgezeichnet zum Grillen eignen. Neben dem Filet – dem hochwertigsten Stück – erfreut sich auch die Oberschale des Schweins großer Beliebtheit. Quer zur Faser geschnitten, bekommen Sie leckere Schnitzel oder Geschnetzeltes. Im Kühlschrank hält sich Schweinefleisch in der Regel drei Tage, in der Tiefkühltruhe bis zum einem halben Jahr.

Tolle Rezepte mit Schweinefleisch

Geflügel

 

Hähnchenbrustfilet

Hühner- und Putenfleisch sind sehr variabel in der Küche einsetzbar. Egal ob Sie etwas kurzgebratenes, Fingerfood oder einen Braten machen wollen, der Phantasie sind wenige bis gar keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich jedoch nicht vom Namen Hähnchen täuschen. Als solches gelten Hähne und Hennen. Diese werden nach fünf bis sechs Wochen geschlachtet, bevor sie geschlechtsreif sind. Im Ganzen lassen sie sich hervorragend als Braten zubereiten. Für vier Personen sollten Sie jedoch ein Gewicht von 1,5 Kg aufwärts berechnen. Daneben gibt es noch das Suppenhuhn. Dabei handelt es sich um eine Henne, die nach 15 Monaten geschlachtet wird und ein Gewicht zwischen 2 und 2,5 Kg besitzt. Durch das intensive Aroma eignet es sich besonders gut, um Brühen oder Suppen aufzusetzen. Die Teilstücke, wie Keule, Brust oder Filet lassen sich sehr gut Braten, grillen oder schmoren. Wegen der Salmonellengefahr sollten Sie das Fleisch in einer Box oder festverschlossenen Tüte aufbewahren. Ganze Tiere halten sich im Kühlschrank rund vier Tage, Teilstücke rund zwei Tage.

Kreative Geflügel-Rezepte

Lammfleisch

 

Lämmer werden bereits im Alter zwischen vier und acht Monaten geschlachtet. Ihr Fleisch ist deswegen besonders zart mit einem feinen Aroma und lässt sich sehr vielfältig zubereiten. Weißt Ihr Fleisch ein herbes Aroma auf können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein älteres Tier handelt. Das edelste Stück ist das Lammfilet. Da diese sehr klein sind werden sie meist im Ganzen gebraten. Den Lammrücken können Sie entweder im Ganzen als Braten zubereiten oder in Medaillons geschnitten gegrillt oder gebraten. Als Delikatesse gelten die Lammkoteletts, die Sie am besten gegrillt mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zubereiten.

Köstlich Rezepte mit Lamm-Fleisch