Küchen-Basics
Antipasti einfach selber machen

Italienische Klassiker: Antipasti einfach selber machen

Kleine leckere Vorspeisen erfreuen sich in vielen Ländern großer Beliebtheit und haben eine lange Tradition. Antipasti in Italien, Tapas in Spanien oder Meze im arabischen Raum. Wir möchten Ihnen heute die Vielfalt der Antipasti vorstellen und ihnen zeigen, wie Sie diese ganz leicht zu Hause vor- und zubereiten können.

Der Ursprung

Antipasti (Mehrzahl von Antipasto) stellen bei einem mehrere Gänge umfassenden Mahl den Auftakt dar. Im Anschluss folgt meist ein Pasta- oder Risottogericht („il primo – der erste Gang) und danach der eigentliche Hauptgang („secondo“). Das Mahl wird in der Regel mit Obst und Käse beendet. Geschichtlich ist nicht genau zu belegen, wann die Antipasti Einzug in die italienische Esskultur hielten, doch es steht zu vermuten, dass ihr Ursprung bereits in der Renaissance zu finden ist.

Wurst oder Gemüse?

Als Klassiker gilt der Aufschnittteller mit Salami, gekochtem Schinken (Prosciutto cotto) und Parmaschinken. Doch meist steh viel frisches und mariniertes Gemüse im Mittelpunkt der Antipasti. Wir wollen Ihnen hier in aller Kürze einige der bekanntesten Antipasti vorstellen:

Der Begriff Antipasti setzt sich aus den italienischen Wörtern „anti“ (vor) und „pasto“ (Speise, Mahlzeit) zusammen. Es ist somit gleichzusetzen mit dem deutschen Wort Vorspeise. Dennoch ist die Bedeutung weiter gefasst. Reicht man eine Vielzahl an Antipasti, benötigt es zumeist im Anschluss keine weiteren Gänge mehr. Wichtig ist jedoch, wie bei fast jedem italienischen Essen, die Auswahl des passenden Weins, da dieser die Aromen der unterschiedlichen Speisen noch unterstreicht.

In unserem Video-Rezept konzentrieren wir uns auf die Gemüse-Antipasti. Diese sind kinderleicht zuzubereiten.

Wir wünschen guten Appetit!